Mein eingeschnappter Laptop

So langsam spielt sich mein Alltag wieder ein. Bis wir eine neue Bleibe in Augsburg gefunden haben, sind wir beide jeweils bei unseren Eltern eingezogen. Das ist gar nicht mal so schlecht, auch wenn man mit 35 *lol* das nicht mehr denken sollte. Ich habe mein großes Zimmer unter dem Dach wieder, so 30 Quadratmeter, und dort mein Büro eingerichtet.

Wie ihr wisst, habe ich ja auf Weltreise mit einem Fujitsu Siemens Lifebook gearbeitet, der außer 6 Wochen Australienpause auch eine Menge zu tun hatte. Ein Blitzschlag hatte in der Südsee das Mainboard lahm gelegt, die Reparatur in Australien dauerte ewig und anschließend haben die Aussi-Surfer noch einen fehlerhaften Speicherbaustein eingelötet. Siemens garantierte mir aber den erneuten Austausch, allerdings erst in Deutschland.

Nach drei Wochen Deutschland-Aufenthalt wollte ich das Gerät dann endlich mal einschicken, obwohl der Rechner nun schon seit geraumer Zeit fehlerfrei lief. Doch siehe da, am Tag vor dem Verschicken meldete sich das Gerät mit einem blauen Windows-Bildschirm: „Bitte verschick‘ mich nicht – ich will so weitermachen!“ . An dem Tag war nicht mehr an Arbeiten zu denken, der Rechner stürzte laufend ab.

Nur gut, dass ich alle Daten auf meinen neuen Medion-Rechner transferiert hatte und weiterarbeiten konnte. Doch genau da liegt wohl das Problem: Mein Laptop lebt, er hatte gespürt, dass er nun nicht mehr so oft gebraucht werden würde. Mein eingeschnappter Laptop!

Erst wollte ich mir einen neuen Intel i870 Core kaufen, doch dann wurde es nur ein 499 EUR Medion AMD Rechner (mein letzter Medion Rechner hatte 10 Jahre gehalten!), der im Gegensatz zum Lifebook sauschnell arbeitet. Schnell noch 2 Monitore dran, fertig war mein Büro…

Ach ja: Danke an Siemens, nach drei Tagen hatte ich den Rechner wieder auf dem Tisch stehen, das ging diesmal sehr schnell.

Über Nils "Gnomad"

Hallo, mein Name ist Nils Römeling. Von Januar 2009 bis 2011 war ich auf Weltreise - 34 Länder! Mit dabei: Laptop, Kamera und eine Menge Webseiten. Heute arbeite ich als Vollzeitaffiliate in Augsburg.
Dieser Beitrag wurde unter Technik, Wieder daheim veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.