Internet-Entwicklungsland Südafrika

Wer schon einmal in Südafrika war, der merkt meist nicht, dass man tatsächlich in Afrika ist. Schöne Hotels, viele große amerikanische Einkaufsmalls, neue und große Autos auf der Straße. Doch der Schein trügt. Die Kluft zwischen arm und reich wird immer größer, auch wenn es sich abgedroschen anhört.

Nachdem ich vor 7 Jahren das erste Mal in Kapstadt war, sind wir nun wieder hier für 3 Wochen. Haben uns ein Apartement in der City gemietet und genießen es mal wieder etwas runterzukommen. Schließlich sind wir nun schon wieder fast 6.000 Km mit dem Auto durchs Land gefahren. Und über 10 Monate unterwegs.

Eigentlich wollte ich an meinen Projekten weiterarbeiten und ein neues Kundenprojekt steht auch an (Ja, auch das geht in der Ferne).  Doch ein Problem mal wieder: Internetzugang. Es gibt hier zwar schnelles Internet, aber nicht kostenlos und sehr teuer. In Hotels wird in ganz Südafrika mindestens 5 EUR pro Stunde verlangt. Oder man rechnet nach MB/GB ab. In einem Internetcafe kosten 200 MB knapp 100 Rand (=10 EUR). Wow, so teuer überall.

Zum Glück gibt es ja überall „normale Cafes“ mit WIFI. Doch auch da: mal 5 MB, mal 20 MB frei, dann geht nichts mehr. Mit Tricks kann man das natürlich umgehen (wir haben ja 2 Laptops dabei): versch. Emailadressen, Cookies löschen, Proxy benützen oder andere Handynummern bei der Anmeldung angeben. An letztere wird dann ein Passwort gesendet. Da kommt es schon vor, dass ich die Bedienung nach ihrer Handynummer frage…. Und das vor den Augen meiner Freundin.

Bequem ist das alles nicht und nervig sowieso. Es gibt noch eine andere Lösung: Vodacom bietet eine Simcard Lösung an, da zahle ich nun für 3 GB knapp 60 EUR und kann auch in unserem Apartement arbeiten. Ist nicht billig, aber recht schnell, Downloadraten bis 40KB/Sekunde. Fast schon UMTS 😉

Naja, mich wunderst einfach nur, dass in so einem modernen Land eine solch schlechte Internetanbindung besteht… Für Affiliate auf Weltreise einfach kein Ort um alt zuwerden! Wenn auch sehr schön…

Vor allem Fußballfans werden nächstes Jahr zur WM 2010 nach Südafrika pilgern. Packt euch keinen Laptop ein, dafür viel Geld. Trotz Winter am Kap werden dann nämlich Highseason-Preise mit 100 % Aufpreis verlangt.

In Kapstadt

Im Hintergrund mein kleines Segelboot 😉

In Kapstadt

In Kapstadt

I love Caps…

In Kapstadt

WM hinter Stacheldraht – das sagt schon alles… hier das Greenpoint Stadium in Kapstadt. Mein 4. WM Stadion hier in Südafrika…

In Kapstadt

In Kapstadt

In diesem Sinne: Postkartengrüße aus Kapstadt!

Über Nils "Gnomad"

Hallo, mein Name ist Nils Römeling. Von Januar 2009 bis 2011 war ich auf Weltreise - 34 Länder! Mit dabei: Laptop, Kamera und eine Menge Webseiten. Heute arbeite ich als Vollzeitaffiliate in Augsburg.
Dieser Beitrag wurde unter Reisen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.