Afrikanischer Virus

Mittlerweile sind wir schon fast 5 Wochen in Afrika. Mein Lieblingskontinent. Viele wilde Tiere und viele Menschen, die so anders sind als wir Europäer.

Eine Woche Sansibar hört sich für die meisten wie das Paradies an. Und so war auch das kleine Eiland vor der Küste vor Tansania (hier kommen sogar mittlerweile die Piraten aus Somalia hin!) – ruhig, Strand mit türkisblauem Wasser, viele friedvolle Menschen auf den Straßen. Nach Safari und Kilimanjaro war uns nach Strand und Relaxing.

Doch eins fehlt mir natürlich immer, egal wo ich bin: Internet! Doch auch im kleinsten Kaff in Afrika gibt es Internet. So haben wir uns in das kleine Dorf Matemwe aufgemacht, denn da gibt es ein „Internetcenter“. Dieses kann man auch mit einer Spende unterstützen.

Und dieses Internetcenter fanden wir dann auch. Nach 10 Minuten fragte der freundliche Herr uns, wie lange wir noch bräuchten, denn er müsse zum beten gehen. Wir blieben noch ein bisschen und warteten auf seine Rückkehr. Gut.

Das Netz war natürlich langsam, aber immerhin 10 Computer, die in den Schulstunden zur Ausbildung der Kids zur Verfügung stehen. Schön, dass es so etwas hier gibt.

Dabei im Gepäck hatte ich meinen USB Stick mit meinem Emailprogramm AK-Mail (Vorteil: benötigt keine Installation) drauf. Eingestöpselt, Emails abgerufen – gut. Diesmal habe ich mir dann aber einen afrikanischen Virus eingefangen. Nein, nicht Malaria oder so etwas, sondern einen Trojaner.

Der hat mir 5 Ordner gelöscht und eine Anwendung draus gemacht. Zum Glück hat mein Virenscanner das „zuhause“ in unserer Strandlodge erkannt. Und zum Glück waren es nur Sicherungskopien von Ordnern…

Das sagte mein Virenscanner:

virus3

virus

Und so sah es im Dorf aus:

Internet in Afrika

Internet in Afrika

Internet in Afrika

Internet in Afrika

Und was habe ich gelernt: Immer den Virenscanner aktuell halten 😉

Meiner war älter als 7 Tage….

Über Nils "Gnomad"

Hallo, mein Name ist Nils Römeling. Von Januar 2009 bis 2011 war ich auf Weltreise - 34 Länder! Mit dabei: Laptop, Kamera und eine Menge Webseiten. Heute arbeite ich als Vollzeitaffiliate in Augsburg.
Dieser Beitrag wurde unter Reisen, Technik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Afrikanischer Virus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.