Affiliate Heaven in Mexiko

Nach knapp vier Wochen in Mexiko sind wir nun durch Belize nach Guatemala gefahren. Hier sitze ich nun bei einer Literpulle Bier und komme endlich dazu ein Fazit über meine Zeit in Mexiko zu schreiben. Zusammengefasst in einem Wort:

Klasse!

Denn: Ich hatte bis auf einmal immer WIFI im Hotel oder Hostel. Zudem sind die Lebenshaltungskosten bzw. das Reisen sehr als billig. Ich denke, wir sind im Durchschnitt mit weniger als 25 EUR ausgekommen. Hochgerechnet also weit unter 1.000 EUR pro Person.

Über die Kosten in Mexiko

Die Hotels sind natürlich nicht mit unseren vergleichbar. Einfacher und oftmals Bad auf dem Flur. Dafür ist meist Frühstück dabei und kostenloser Internetzugang bzw. WIFI. Ein Hostel ist nur wenig billiger und kostet im Doppelzimmer knapp 5 EUR pro Person. Das ist dann sauber, Doppelbett, Tisch, Stuhl und wenn man noch etwas drauflegt gibts auch Dusche und Bad im Zimmer.

Ein Abendessen kostet nch mexikanischer Art knapp 3 bis 4 EUR. Dann gibt es Tortillas, Buritos oder Quesadillas. So lecker wie es zum Beispiel im Enchilada (München oder Augsburg) ist es zwar nicht, aber trotzdem okay. Ein Bier gibts für unter 1 EUR, Cocktails in der Happy Hour für unter 2 EUR.

Reisen mit dem 1.Klasse Bus war etwas teurer, ca. 30 EUR für einen Nachtbus mit 10 Stunden Fahrt. Kurze Strecken bekommt man schon für 2 oder 3 EUR.

Wie viel habe ich gearbeitet?

Dadurch, dass ich immer Zugang zum Internet hatte, waren es sicherlich jeden Tag 2 Stunden. Also reine Internetzeit inklusive persönliche Emails schreiben etc… Emails habe ich meist morgens vor dem Frühstück geschrieben bzw. beantwortet. Das war auch praktisch, da ich quasi zeitnah die Emails vom selben Tag beantworten konnte. Deutschland liegt nämlich 7 Stunden vor Mexiko. Beantworte ich also meine Mails morgens um 9 Uhr, bekommt man in Deutschland die Mail noch vor Feierabend.

Abends habe ich dann meist die Fotos vom Tag gesichtet und den Weltreiseblog geschrieben bzw. an anderen Projekten in Ruhe gearbeitet.

Urlaub in Mexiko: Wo war es am besten?

Mexiko City war angenehmer als gedacht – dafür, dass es die größte Stadt der Welt sein soll. Bis auf ein paar Museen gibt es hier aber nicht wirklich nenneswerte Höhepunkte. Erst wollte ich ein Fußballspiel im drittgrößten Stadion der Welt anschauen, doch das hat dann doch leider nicht geklappt.

Richtung Süden gibt es am Pazifik sehr tolle Strände – hier sind wir auch eine geschlagene Woche in Zipolite hängengeblieben. Den Tipp hat mir übrigens der Skuub gegeben. Vielen Dank dafür. Hier gab es WIFI in der Hängematte am Strand, billiges Essen und super Cocktails. Die Hostels und Hotels habe ich sonst meist mit Google gefunden, einfach „Ort, Mexiko, WIFI“ eingeben. Oder man nutzt die Buchungsplattformen Hostelworld.com oder Hostelbookers.com . Leider haben beide aber kein Affiliateprogramm…

Von Zipolite ging es Richtung Norden nach San Cristobal, einer schönen alten spanischen Kolonialstadt, und nach Palenque, wo einige Tempel genau im Dschungel auf uns gewartet haben. Im Bundesstaat Chiapas gab es dann weitere Mayaruinen zu sehen. Ebenso tolle türkisfarbene Karibikstrände.

Fazit

Wer einen Urlaub fern von Europa machen will, auf seinen Affiliate-Job aber nicht verzichten kann (oder will), für den ist Mexiko genau das Richtige. Morgens und abends am Computer und tagsüber das Wetter und das Land genießen.

Mehr Eindrücke und Fotos von den Sehenswürdigkeiten in Mexiko gibt es in meinem Weltreise Blog. Ich kann es nur jedem empfehlen! Wer Fragen hat, der nutzt doch bitte unten die Kommentarfunktion oder schreibt mir eine Email.

Nächste Folge: Affiliate sein in Guatemala

Über Nils "Gnomad"

Hallo, mein Name ist Nils Römeling. Von Januar 2009 bis 2011 war ich auf Weltreise - 34 Länder! Mit dabei: Laptop, Kamera und eine Menge Webseiten. Heute arbeite ich als Vollzeitaffiliate in Augsburg.
Dieser Beitrag wurde unter Reisen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.