7 Tage offline

Ich reise nun schon über 7 Monate um die Welt. Und wen wundertst, dass es mittlerweile einfach überall Internet gibt. Überall bedeutet, dass ich eigentlich jeden Tag online bin, manchmal mal einen Tag nicht, da wir von A nach B reisen. Und selbst dann gibt es die Möglichkeit am Flugplatz, im Busterminal oder selbst im Bus zu surfen und online zu sein.

Doch nun nahmen wir ein paar Tage „Sommerpause“ und „Urlaub von der Weltreise“ – wir waren auf den Galapagosinseln, drei Flugstunden von Ecador im Pazifischen Ozean entfernt und bekannt als letztes Paradies auf Erden. Und obwohl wir eine Luxusyacht für 8 Tage buchten, gibt es dort kein Internet. Ist ja auch mal gut so.

7 Tage offline – wie fühlt sich das also an?

Tag 1:

Flug auf die Galapagos – morgens noch schnell letzte Emails mit Hilfe des kostenlosen WIFIs verschickt am Flughafen, per Fleurop Blumen bestellt und meinem Bruder letzte Glückwünsche zur Hochzeit geschickt. Um 13 Uhr kommen wir auf den Inseln an, eine halbe Stunde später sind wir auf der „Galaxy“. An Internet ist nicht zu denken. Erster Schnorchelgang, danach Wildlife Watching und die ersten 200 Fotos von Vögel, Seelöwen und Iguanen gemacht.

Tag 2:

Kein Gedanke an Internet – 300 Fotos. Abends will ich Fotos sortieren, meine Freundin ist müde und will schlafen – Licht aus!

Tag 3:

Nun schon knapp 700 Fotos gemacht, die Galapagosinseln sind ein Naturparadies. Tausende Tiere in freier Wildbahn. Eine mitreisende Professorin aus den USA ärgert sich, dass sie mit ihrem ipod Touch keine Emails verschicken kann. Die Dame ist sicherlich schon 70!

Abends wird es „bumby“! Wellengang wie im Sturm, doch ich sortiere Fotos und fange an mit ersten Texten für unsere Galapagos-Webseite und den Weltreiseblog. Ach wie schön wäre es nun online zu gehen….

Tag 4:

Frühes Aufstehen zum Pinguin gucken, Frühstück, Schnorcheln, Mittagessen, Hiken – keine Zeit ans Internet zu denken. Unterhalte mich aber mit einem anderem Professor für Marketing über das Onlinebusiness. Ganz schön gebildete Gäste 😉

Tag 5:

Ein Landgang in eine Stadt mit 20.000 Einwohner. Wir haben 2,5 Stunden zur freien Verfügung. Und ich bin weich geworden und habe meine 239 wartende Emails runtergeladen, ein paar Statistiken angeschaut – das alles hat 40 Minuten gedauert. Nix besonders online los gewesen…. Abends Emails gelesen und ein paar Gedanken zu ein paar Projekten gemacht. That`s it.

Tag 6:

Landgang, Schnorcheln und 2 Haie gesehen. Mittagessen, nochmals Landgang, abends ein paar Wein mit netten Amerikanern…. Ans Internet nicht einmal gedacht, auch wenn ich zwischendrin einen Artikel über die Tierwelt auf den Galapagos Inseln geschrieben habe.

Tag 7:

Der letzte Tag auf dem Boot, morgen geht es aufs Land. Bald wieder Internet? Das allerletzte Mal schnorcheln, Salzwasser schlucken und mit Seelöwen schwimmen. Goodbye Galapagos Inseln! 1.500 Fotos mehr im Archiv. Ob ich diese jemals benötige? Egal, eine schöne Erinnerung ist es allemal.

Fazit:

Wow, 7 Tage ohne Internet, das ging richtig gut. Aber nur, da wir ein Rund-um-die-Uhr-Programm hatten… Ansonsten hätte ich wohl schon am 2.Tag rumgemeckert. Ein neues Projekt habe ich nun auch: Die Galapagos Inseln .

Hier ein paar Fotos. Und wer jemals in diese Ecke der Welt kommt, dem sei versprochen: So friedlich wie hier ist es wohl fast nirgends mehr…

Über Nils "Gnomad"

Hallo, mein Name ist Nils Römeling. Von Januar 2009 bis 2011 war ich auf Weltreise - 34 Länder! Mit dabei: Laptop, Kamera und eine Menge Webseiten. Heute arbeite ich als Vollzeitaffiliate in Augsburg.
Dieser Beitrag wurde unter Reisen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu 7 Tage offline

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.