4 Monate auf Weltreise – mein Fazit

Bald bin ich tatsächlich schon 4 Monate auf Weltreise, wie schnell die Zeit doch vergeht, wenn man reist. Über Hawaii, Mexiko, Guatemala und Chile bin ich nun in Argentinien gelandet. Ein weites Land mit tollen Landschaften, das hätte ich kaum für möglich gehalten.

4 Monate ist schon lang und leider habe ich in diesem Blog hier weniger geschrieben, als ich eigentlich wollte. Doch die Zeit, die mir dazu zur Verfügung steht, ist sehr knapp bemessen. Zuviel Zeit stecke ich in meinen Weltreise Blog, der täglich bis zu 1.500 Unique Leser anzieht. Wow, damit hätte ich auch nicht gerechnet. Ach ja, trotz bester Positionen bei „Weltreise“ denke ich mir immer, wie wenig Suchvolumen bei vermeindlich wichtigen Begriffen vorhanden ist.

Arbeiten in der weiten Welt

Bisher habe ich nicht das Gefühl, dass das Arbeiten in der weiten Welt anders ist als zu Hause. Okay, weniger. Ich überschlage mal und komme auf ca. 2 h pro Tag, sind 14 Stunden pro Woche. Das ist wenig, wenn ich bedenke, wie viele Projekte ich ernsthaft am Laufen habe. Neben Top5 Seiten kommen noch knapp über 50 andere dazu.

WIFI überall !!!

Das macht es einfach. Eingecheckt im Hostel oder Hotel und schon wieder online, da hier in Chile und Argentinien es immer WIFI gibt. Man geht ins Cafe und schon prangt das Zeichen „WIFI Zone“ an der Türe. Die Verbindungen sind recht schnell und bis auf wenige Male funktioniert das ohne Probleme.

Verdienste

Meine Verdienste haben sich schon etwas vermindert, ich würde mal sagen um 10 %. Aber was solls, bei Lebenshaltungskosten von ca. 1000 bis 1500 EUR hier in Argentinien (angeblich das teuerste Land von Südamerika) und nur 56 Arbeitsstunden im Monat ist das okay. Habe ich doch sonst das Vierfache gearbeitet…

Neue Projekte

Ja, auch dafür war Zeit. Ich habe z.B. eine schöne Keyword Domain aus dem Sportbereich mit einer .com Domain für nur 320 EUR kaufen können. Kaum waren die ersten Texte online (die lasse ich bei einer super Schmiede in D. schreiben), rankt die Seite zu zwei wichtigen Keywords auf der 1.Ergebnisseite bei Google. Glück gehabt, war die Domain doch schon knapp 2 Jahre bei SEDO geparkt, hatte keine Backlinks und Einträge bei Arcihive.org seit 2002-.

Auch einige andere Domains konnte ich neu mit Content bestücken, diese vor allem um mehr Auswahl bei Linkkooperationen anbieten zu können.

10 Jahre mit eigenen Projekten online!

Im April 1999 habe ich meine ersten Domains registriert – hätte ich gar nicht gedacht, bis ich einen Artikel im SEOMOZ Blog gelesen habe und mich daran erinnerte. Schon 1996 hatte ich meine erste html-Seiten online, damals bei xoom.com mit einem Unterordner und 1 MB for free. Schade, dass es die nicht mehr gibt. Backlinks von der Seite wären heute sicherlich Gold wert. Da saß ich an einem UNI-Rechner und habe mich in html eingelernt.

In Deutschland waren Fireball und Altavista die Nummer 1. Es war super einfach: Domain registriert mit Keyword in der Domain oder zumindest im html-dateinamen und „boom“ war die Listing da… Das hat Spaß gemacht, doch leider hatte ich einfach nicht das Geld und auch das Vertrauen ins Internet den Duden hoch und runter zu registrieren. Da waren noch einige Perlen frei…

Abgemahnt

Wegen meiner eigenen Dummheit hatte ich irgendwann mal eine freigewordene Mietwagen-Domain neu registriert. Nun wurde ich von dem US-Unternehmen abgemahnt, zum Glück ohne zusätzliche Kosten. Lediglich eine Unterschrift in der Unterlassungsklage war nötig und natürlich die Löschung der Domain.

Blog gehackt

Hatte ich ja geschrieben… Blöd, zumindest habe ich mich wieder abgeregt und gelernt, daß man die WordPress Version im Header nicht angeben sollte.

Fehlende Aktualität

Auch wenn ich mich mit diversen News-Podcasts auf dem Laufenden halte, kann ich doch nicht mehr mit den Trends gehen, so wie ich es gerne gewollt hätte. Kaum war der Name „Abwrackprämie“ ausgesprochen, waren alle Einwortdomains vergeben. Mit Sonderzeichen und ohne, Bindestriche und allen möglichen TLDs. Dan sollte ich im Nachhinein mal schauen, wo tatsächlich ein Projekt entstanden ist und wo nicht.

Weniger SEO-Blogs lesen

Leider habe ich dafür wenig Zeit, auch wenn ich vorher schon kaum mehr als die Überschriften gelesen habe. Wen interessiert schon der x-te Pagerank-Update-Artikel? Ich lese derzeit nur noch die „Perlen“ unter den Blogs, vielleicht 10 Stück, davon 3 oder 4 Deutsche. Die anderen in meinem Feedreader überfliege ich nur nach interessanten Titeln.

Die Onlinesucht

Online zu sein ist schön und auch hier einfach. Mittlerweile beschränke ich mich darauf alle 2 Tage in alle mögliche Aff-Statistiken zu schauen oder in meinen 103bee Account mich einzuloggen. Früher habe ich das mind. 5 mal am Tag gemacht… 😉

Zuwenig Zeit zum arbeiten?

Alles geht eben doch nicht – arbeiten und reisen. Was ich nun gelernt habe ist, sich auf das Wesentliche zu beschränken, mit Prios zu arbeiten und das Unnötige liegen zu lassen. Dann geht es ganz gut und selbst in einer halben Stunde lässt sich ne Menge erledigen. Die nötige Übersicht und Organisiertheit gehört sicherlich auch dazu, aber dazu bin ich ja im Tierkreiszeichen der Jungfrau geboren….

Bis demnächst,

ciao ciao Nils

Über Nils "Gnomad"

Hallo, mein Name ist Nils Römeling. Von Januar 2009 bis 2011 war ich auf Weltreise - 34 Länder! Mit dabei: Laptop, Kamera und eine Menge Webseiten. Heute arbeite ich als Vollzeitaffiliate in Augsburg.
Dieser Beitrag wurde unter Affiliate sein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu 4 Monate auf Weltreise – mein Fazit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.