Online-chat mit KSP Kanzlei Dr. Seegers & Dr. Frankenheim

Wegen „meiner“ AFP Abmahnung hatte ich heute mit der tollen KSP Kanzlei Dr. Seegers & Dr. Frankenheim wieder Kontakt. Denn nachdem ich denen am 06.05. eine Email gesendet hatte, hatten die sich bis heute noch nicht wieder gemeldet – bis morgen 17.05. wollten die aber die Schadenssumme auf Ihrem Konto haben. Also habe ich mir dieses Schreiben nochmals genau angeschaut und ein „KSP Service-Portal“ gefunden. https://www.serviceportal.ksp.de/

Dort kann man unter anderem einen Live-Chat starten, was ich dann aber auch mal gemacht habe. Ich wollte lediglich fragen, warum man nicht auf meine Email antwortet.Das Anrufen ist beim letzten Mal schon daneben gegangen, als Nicht-Jurist sollte man dort nicht anrufen…

Hier das Protokoll des Chats. Ich muß den Betrag bis morgen nicht überweisen, bekomme aber ein neues Schreiben. Na dann bin ich mal gespannt…

Hört sich für mich nach echtem Callcenter an, die eine Menge Abmahnungen bearbeiten müssen. Erreichen tut man nichts, denn natürlich bekommt man dann keinen Anwalt an die Strippe.

Immerhin gibt es eine neue Nachricht – bin gespannt wie es weiter geht und ob ich meinen (teuren) Anwalt doch einschalten muß.

Über Nils "Gnomad"

Hallo, mein Name ist Nils Römeling. Von Januar 2009 bis 2011 war ich auf Weltreise - 34 Länder! Mit dabei: Laptop, Kamera und eine Menge Webseiten. Heute arbeite ich als Vollzeitaffiliate in Augsburg.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Online-chat mit KSP Kanzlei Dr. Seegers & Dr. Frankenheim

  1. Rudi sagt:

    Bitte wie geht es weiter. Bin auhc dran ! – Bloß nicht zahlen sonst kommen Abmahnungen über Abmahnunge gib eine Mod UE und gut ist.

  2. Marius sagt:

    Hi Nils, erstmal viel Erfolg gegen die Abmahnwahnis (könnt euch jetzt gerne bei mir melden falls euch der Titel nicht gefällt ;). Beim Screenshot bitte nochmal gucken, da sind noch 2 Stellen nicht getroffen 😉

  3. Ruthard sagt:

    Nils, warum willst du mit diesen Leuten zu diskutieren? Dieser dilletantische Versuch wird in die Hose gehen, glaube mir. Du hast es mit einem sehr mächtigen und zu allem entschlossenen Gegner zu tun. Es gilt deshalb, die schärfsten Waffen einzusetzen, die dir zur Verfügung stehen: 1. Schweigen 2. einen Anwalt zur Seite nehmen, der wirklich was von diesem Fach versteht.
    Meine Empfehlung heißt Dr. Bahr, Hamburg . Was der kostet, musst du erfragen. Wenn du meinst, der wäre zu teuer, musst du selbst entscheiden, was dir wichtiger ist, 50 gesparte Euro oder Aussicht auf Erfolg. Rechnerisch wäre es am billigsten, das alles gleich zu bezahlen. Leider machen das zu viele und deswegen funktioniert das auch immer wieder.
    Gruß, Ruthard

  4. 2008weltreisen sagt:

    @Rudi: Ich halte euch auf dem Laufendem
    @Marius: Danke, ist geändert…
    @Ruthard: Meine Anwälte des Vertrauens findest du bei aufrecht.de , die werden ungefähr denselben Stundensatz wie Dr. Bahr haben, Dieser ist mir natürlich auch bekommt, habe ihn irgendwo sogar mal kennen gelernt! Wie du sagst und wie ich ja auch schon geschrieben habe, vom wirtschaftlichen Standpunkt sollte ich es zahlen, ja. Aber manhcmal muss man eben gegen Windmühlen ankämpfen.

  5. Ruthard sagt:

    Hallo Nils, tut mir leid, wenn ich mich missverständlich ausgedrückt habe. Selbstverständlich sollst du nicht zahlen, sondern den Kerlen die Zähne zeigen! Leider zahlen viele zu schnell, weil sie zu kurzfristig denken.
    Letztendlich hilft gegen diese Pest nur kollektiver Liebesentzug. Bei Gravenreuth hat das auch gewirkt.

  6. Hallo, auch ich erhielt heute ein Schreiben von KSP, RA Dr. Richter, wegen angeblicher Übernahme zweier Texte von dapd. da ich immer bei Textabdruck die Quelle nenne, meistens mit einem Link, kann ich das bei mir nicht feststellen. KSP will für angeblich zwei Artikel Euro 600 zuzüglich Gebühren, dann insgesamt Euro 765,20. Ich werde mir das nicht gefallen lassen, denn ich bin Journalist und informiere mit der seite, mit der ich ja auch kein Geld verdiene. Ich werde zuerst eibnmal bei der dju-verdimich beraten lassen. Und wenn nötig, gegen KSP klagen, bzw. mich verklagen lassen. Bin gespannt, was dann so passiert. Grüße aus Köln

  7. Lars sagt:

    sorry, aber solche aussagen wie „lass es dir nicht gefallen“ o.ä. sind prinzipiell einfach nur sinnlos. ich zahle sicherlich freiwillig nicht noch mehr, nur dafür, dass mans „den bösen großen“ gezeigt hat.
    auch wenns zu dem thema viele links und mitbetroffene gibt, gibts leider keinerlei infos, wie die fälle ausgegangen sind.
    viele beiträge fangen so an (wie hier z.b.). und nach paar wochen/monaten ist plötzlich nichts mehr zu lesen. heisst das, das letztendlich doch einfach gezahlt wurde?
    auch ich habe ein solches schreiben bekommen – ich habe auch zitierte stellen von afp news auf meiner seite (hatte da ehrlich gesagt keine ahnung davon, da die zitierten seiten immer andere zeitungen o.ä. waren, die wiederum afp als quelle angegeben hatten). es soll sich auf ca. 4000 eur belaufen…
    ich habe keinerlei plan, was ich machen soll. soll ich zum anwalt? kann ich mir da was erhoffen (damit nicht noch mehr geld rausgeschmissen ist), oder ist afp letztendlich wirklich im „recht“ und man kann nichts dagegen machen?
    auch wenn das rechtlich gesehen wohl nicht richtig ist, kann ich mich einfach nicht damit anfreunden, dass ich jetzt so viel zahlen soll, für eine private seite ohne jeglichen kommerziellen hintergedanken (plus deutliche quellenangabe für zitate)…

  8. 2008weltreisen sagt:

    Hallo Lars,
    die Rechtsanwälte sind immer noch nicht mit einer Stellungnahme rübergekommen, deshalb gibts hier auch noch nichts neues! (30.5.2011, 11:18)

  9. Jürgen sagt:

    Hi,

    was mich eigentlich wundert; wieso ist es nicht möglich, eindeutig zu klären, ob die Texte nun übernommen werden durften oder nicht?

    Das müsste doch irgendwo geregelt sein, oder nicht?

    Falls nicht erlaubt; keine Chance, dann zahlen.

    Falls erlaubt; dann muss man gar nix weiter unternehmen, denn rein rechtlich muss man NICHT auf solche Abmahnerheinischreiben reagieren, WENN die Vorfürfe haltlos sind.

    Ich persönlich übernehme übrigens niemals einen Text 1:1. Ich schreibe meine Texte IMMER aus dem Gedächtnis. Dass ist dann eine Art „Erzählung/Kommentar“ und da kann keiner was gegen machen, denn Nachrichten/News darf man weitersagen, WENN sie nicht 1:1 im Wortlaut sind, OHNE um Erlaubnis zu fragen. Man muss dann nichtmal sagen/schreiben, woher die Infos kommen. Es ist eben einfach eine Erzählung.

    Ich finde, man sollte diesen Abmahnerheinis mal ein paar übel riechende Briefe senden…..

    Grüße
    J.

  10. Rudi sagt:

    Die lassen sich Zeit. Wa veruchen die Damit. Brief am 12. Mai bekommen. Immer noch keine Antwoert bis heute

  11. weissauchwas sagt:

    Frage: Handelt es sich um eine „Abmahnung“ oder um ein anwaltliches Mahnschreiben. Hier bestehen meines Erachtens nach große, vor allem finanzielle, Unterschiede. Markus Kompa, Rechtsanwalt für die Piratenpartei und bekennender Kritiker des Abmahnwesens hat die wesentlichen Unterschiede bei Heise Online präzisiert. Siehe: http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Es-war-KEINE-Abmahnung/forum-206425/msg-20575991/read/

  12. weissauchwas sagt:

    Es ist ja jetzt schon einige Zeit vergangen. Vielleicht äußert sich noch mal einer, ob er denn bezahlt hat, was die eigenen Anwälte gesagt haben, ob es eine erfolgreiche Gerichtsverhandlung gegeben hat und die ganzen Forderungen abgebürstet worden sind.

  13. edelstein sagt:

    Bin auch betroffen – 1.000 € werden gefordert.
    Warum sich hier keiner mehr meldet?
    Meine Vermutung wären anteilige Zahlungen auf die ursprüngliche Forderung verbunden mit einer Schweigeklausel im Wege des aussergerichtlichen Vergleichs.
    Oder einfach nur Bequemlichkeit?

  14. edelstein sagt:

    Achja, DANK an den Affiliate auf Weltreise für den Bericht.

    Hat jemand Erfahrung mit den Reaktionen bei Benutzung des „Zahlungsvorschlag unterbreiten“- Formular auf der Internetseite (https://www.serviceportal.ksp.de) der KSP Kanzlei Dr. Seegers, Dr. Frankenheim Rechtsanwaltsgesellschaft mbH?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.