Das apple ipad

Nachdem in der letzten Zeit vor allem handliche Netbooks von Reisenden oder Geschäftsleuten genutzt wurden, gibt es mit dem iPad von apple eine neue Alternative. Das Gerät kann schnell verstaut werden, passt in jeden Rucksack und bietet eine Vielzahl unterschiedlicher Apps. Das iPad hat den Vorteil, ohne aufklappabren Bildschirm auszukommen. Man kann es einfach auf dem Schoß legen, in der Hand halten oder unterwegs im Auto damit arbeiten. Auf Weltreise ist es zwar kein vollwertiges Laptop, doch zum schnellen online-gehen – man spart Zeit beim Hochfahren – ist es sicherlich brauchbar.

Durch die Touchbedienung fällt auch das Tastaturklappern weg und nach einiger Übung lässt sich mit dem iPad gut arbeiten. Wer das Klappern vermisst, kann übrigens den Ton einschalten, dann hört man, wenn eine Taste gedrückt worden ist. Durch seine flache Bauweise ist das iPad schnell in einem Rucksack verstaut, es wiegt auch nicht viel. Apple liefert für den Bildschirm einen Schutz mit, der sogar farblich individuell erstellt werden kann. Schließlich soll das Hochglanzdisplay nicht zerkratzen. Das Gerät hat in etwa die Größe einer Zeitung, so dass es auf Flugzeugklapptischen genutzt werden kann. Das Apple iPad ist eine Alternative zum Laptop. Die Leistungsfähigkeit des Geräts ist mit der aktuellen Version iPad2 noch einmal verbessert worden. Auch die Batterielaufzeit ist mit angegebenen 10 Stunden akzeptabel. Der Vorteil beim iPad ist, das das Ladekabel fast universell einsetzbar ist. Durch den USB Anschluss kann man das Gerät im Internetcafé aufladen.

Dabei gibt es zwei Versionen des ipad: Einmal nur mit WLAN-Modem und einmal mit kombiniertem Slot für eine SIM-CARD. Dann heißt es 3G.

Das Display ist es, das auf Reisen unter Umständen Probleme machen kann. Die direkte Sonneneintrahlung lässt das Gerät stark spiegeln, was ein Arbeiten unmöglich macht. Selbst in der Wüste ist man also auf den Schatten eines Kaktus angewiesen. Nutzt man das iPad im Innenraum, ist die Farbdarstellung sehr gut. Der Touchscreen arbeitet präzise und die Programme sind intuitiv zu bedienen. Mit einer Vielzahl nützlicher Apps kann man sich das Leben auf einer Weltreise erleichtern. Die Wetterapplikationen verschiedener Dienste zeigen das Wetter weltweit. Oft kann man mit einem Regenradar schauen, wo es gerade regnet. Wenn man gerne wandert, sind die Wetter-Apps für das iPad eine echte Hilfe.  Mittels Kartenapplikation findet man sich zurecht. Der GPS Chip im iPad lässt Wanderungen exakt planen oder die gewanderte Route speichern. Man kann dazu zum Beispiel die App GPS Trails benutzen. Auch die genaue Ortung der Position mittels GPS ist möglich. Die Angabe der Koordinaten erleichtert das Hilfe holen im Notfall. Aber auch in Städten kann man das iPad nützlich benutzen. Die Taxi App findet ein Taxi, egal wo man sich gerade befindet. Hostelverzeichnisse, Hotels und Sehenswürdigkeiten sind als App verfügbar. Das ist nützlich, wenn man mehr Informationen zu einem Ort erfahren möchte, an dem man sich gerade befindet. Das iPad ist insgesamt eine nützliche Sache, allerdings sollte man auf Reisen aufpassen, das es nicht geklaut wird. Es ist nunmal ein teures Gerät mit dessen Präsentation in der Öffentlichkeit man zurückhaltend umgehen sollte.

Hier gibts weitergehende Infos zum Thema:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.